Geschichte - CTC-Küchwald

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CLUB

Zur Geschichte des Tennisanlage im Chemnitzer Küchwald

Als zu Beginn des vergangenen zwanzigsten Jahrhunderts der Chemnitzer Küchwald-Park angelegt wurde, war integrierender Bestandteil des Planungskonzepts auch eine Tennisanlage. 1903 begann man im Bereich der heutigen oberen Plätze 6 - 9 mit Rodungsarbeiten und 1904 war das Planum für diese Plätze hergestellt. Aber erst 4 Jahre später, im Jahre 1908, wurden sie fertig und als "Städtische Küchwaldplätze" zum Spielbetrieb freigegeben. Warum das so lange dauerte, ist nicht überliefert.

Indes nahm die Schar der Tennisspieler in Chemnitz zu. Sie begannen sich zu organisieren und mieteten diese 4-Feldanlage von der Stadtverwaltung an. Am 5. Dezember 1918 schloß man sich dem in der Nähe befindlichen und schon zwei Jahre bestehenden Chemnitzer Eislaufverein an. Man bildete eine eigenständige Abteilung unter dem Namen "Chemnitzer Eislauf- und Tennisverein". Die Eintragung ins Vereinsregister erfogte am 8. Mai 1922.
Erwähnenswert an dieser Stelle, daß eine noch recht gut erhaltene Satzung dieser Vereinsgründung aus dem Jahre 1922 bei Ausbauarbeiten der Neuzeit, nämlich 2001, im Dachgebälk des Clubhauses gefunden wurde. Ein bemerkenswertes Zeitdokument ! Es geht daraus z.B. hervor, daß das Eintrittsgeld in den Verein, also eine Art Aufnahmegebühr, für Erwachsene 60 RM (Reichsmark) und der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene 120 RM, für Jugendliche und Schüler 30 RM im Jahr betrugen. Das war damals viel Geld (zur Veranschaulichung: 100g Leberwurst kosteten z.B. 0,12 RM). In der Satzung steckten auch noch Gutscheine a 10 Pfennige für die Bezahlung der Ballkinder. Die erhielten damals von den Spielern einen solchen Gutschein für eine Stunde Bälle lesen.

Der weitere Mitgliederanstieg, die Chronik berichtet von über 130 zahlenden Mitgliedern damals, veranlasste die Leitung der Tennisabteilung, die Anlage zu erweitern. Und so begann man 1925 mit dem Bau der unteren 5 Plätze, die 1926 fertig gestellt und ihrer Bestimmung übergeben wurden.
Es fehlte dem Chemnitzer Eislauf- und Tennisverein mit seinen inzwischen 9 Tennisplätzen nun nur noch ein ansprechendes und schönes Clubhaus. Dieses wurde 1927 projektiert, gebaut und am 27. Mai 1928 von den Tennisfreunden eingeweiht und in Besitz genommen. So steht es heute noch, von einer nachträglichen Wärmedämmung 1992 und der inneren Modernisierung in der Nachwendezeit abgesehen.
Viele Jahre sind seitdem ins Land gegangen. Die Tennisanlage im Küchwald hat ihr äußeres Bild im wesentlichen erhalten. 1945, nach dem Krieg, war sie allerdings völlig verwahrlost, auf den Plätzen sprießte der Rasen. Aus dem einstigen Chemnitzer Eislauf- und Tennisverein wurde die städtische BSG (Betriebssportgemeinschaft) Einheit Mitte und blieb dies während der gesamten Ära DDR. In dieser Zeit entstand 1979 eine 22 m lange und 3 m hohe, beidseitig bespielbare Ballwand.


1988/89 wurde anlässlich der DDR-Meisterschaft im Tennis, die auf der Anlage im Küchwald stattfinden sollte, ein 10. Platz als M- oder Meisterschaftsplatz mit Stehplatz-Traversen für 1500 Zuschauer hinzugebaut. Er wurde am 26. Juli 1989, pünktlich zur Eröffnung der 40. (und zugleich letzten) DDR- Tennismeisterschaft in Betrieb genommen.




Es folgte die Wende und die Tennisanlage im Küchwald wurde wieder eingetragener Verein, der Chemnitzer Tennisclub Küchwald e.V. Seine Gründungsversammlung war am 20. Juli 1990. An wesentlichen Veränderungsmaßnahmen seitdem bis heute seien hier aufgeführt:

   1992 Komplette Reko und Modernisierung von Garderoben und Küche, neuer Fußboden Clubraum, Wärmedämmende Außenverkleidung Clubhaus
   1993 Bau einer Schmutzwasserabführung für das Clubhaus (vorher Sammelgrube)
   1993 Erneuerung M-Platz und Platz 9
   1993/94 Erneuerung gesamte Clubhausheizung, Umstellung auf Erdgas
   1994 Einführung des elektronischen Platzbelegungssystems
   1994/95 Komplette Neueinzäunung des Geländes (580 m Ballfangzaun verlegt)
   1994/95 Brunnenausbau und 4000 l Wasserbevorratung zur Platzbewässerung
   1995/96 Erneuerung der Plätze 6, 7 und 8
   Generalerneuerung der Plätze 1 - 5 in der Saisonpause 1999/2000
   2002 vor Saisonbeginn Erweiterung der Veranda.
   2007 im August wurde der M-Platz in einer Feierstunde in Dr. Wolfgang Heeg Platz umbenannt und eine Ehrentafel errichtet.
   2007/08 Umbau und Neugestaltung der Sanitär und Umkleideräume
   2009 Renovierung des CTC Büros



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü